Andrea Schröder-Ritzrau besuchte die Gemeinschaftsschule in Mühlhausen

Veröffentlicht am 19.01.2016 in Unterwegs

Im Herbst 2015 startete die Gemeinschaftsschule in Mühlhausen mit zwei Klassen in das Schuljahr 2015/2016. Schon beim Schulfest im Sommer war zu sehen, dass  der Rektor Herr Schmitz, Konrektorin Frau Botz sowie das gesamte Kollegium sich auf die neue Aufgabe freuten. Nach den Weihnachtsferien war es daher der SPD-Landtagskandidatin Dr. Andrea Schröder-Ritzrau ein Anliegen, zu sehen, wie die erste Phase der Gemeinschaftsschule angelaufen ist und welche Erfahrungen gemacht wurden.

Beim Start in die neue Schule halfen die 9.Klässler den 5. Klässlern, indem sie als Tandem-Partner/-Partnerinnen Verantwortung übernahmen und diese mit der neuen Umgebung vertraut machten. „Längeres gemeinsames Lernen fördert den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft. Auch deshalb sind Gemeinschaftsschulen eine klasse Sache.“, so die SPD-Landtagskandidatin, die sich schon lange im Arbeitskreis für Bildung der SPD engagiert.

Neu für die Fünftklässler war z.B.  das „Lerntagebuch“, das jedes Kind erhielt und seitdem selbstständig mit Unterstützung der Lehrer und Lehrerinnen führt. Im Lerntagebuch werden Aufgaben, Leistungen und das Feedback durch Lehrer und Lehrerinnen festgehalten, so dass eine ständige Lernzielkontrolle stattfindet, die durch die Rückmeldungsgespräche mit den Lehrerinnen und Lehrern vervollständigt wird und transparent für die Eltern ist. Außerdem erhalten die Kinder neben dem regelmäßig stattfindenden Coaching vor den Ferien immer Zwischeninformationen zu ihrem Leistungsstand.

Dr. Schröder-Ritzrau freute sich zu sehen, wie begeistert sich die Schülerinnen und Schüler im „Lernbüro“ ihren individuellen Aufgaben stellten. Die Gemeinschaftsschule in Mühlhausen hat einen guten Start hingelegt. Es ist wichtig eine stabile Zweizügigkeit zu behalten. Rektor Schmitz und die Konrektorin Botz besuchen daher Elternabende der 4. Klassen der umliegenden Gemeinden beim Informationselternabend zu den weiterführenden Schulen, um für „ihre Schule“ zu werben. Außerdem wird es im Februar einen „Tag des offenen Unterrichts“ geben.

Gerne nahm sich Dr. Schröder-Ritzrau die Zeit sich mit den Kindern auszutauschen und die Anregungen der Lehrerinnen und Lehrer mitzunehmen. „Bildung liegt mir am Herzen und es ist wichtig, dass alle Kinder bei uns die gleichen Bildungs- und Aufstiegschancen erhalten, um so das Rüstzeug für ihr Leben zu erhalten“ so die SPD-Landtagskandidatin Dr. Schröder-Ritzrau, „ Ihre Anregungen zum Verfahren bei Lehrerneubesetzungen, zu Stundenzuweisungen für Coaching und dem Schlüssel für den „Lehrer Mix“ an Gemeinschaftschulen werde ich an geeigneter Stelle vorbringen.

 

Homepage Dr. Andrea Schröder-Ritzrau - Landtagskandidatin Wahlkreis Wiesloch

Herzlich willkommen!

Demokratie lebt vom Mitmachen. Das bedeutet die vermehrte Einbeziehung der Bürger in Entscheidungsprozesse. Wir freuen uns über konstruktive Anregungen und einen lebendigen Gedankenaustausch.

Wir bieten Ihnen hier einen Überblick über die Arbeit der SPD St. Leon-Rot. Sie finden hier die Termine, die aktuellen Projekte und die Ansprechpartner in St. Leon-Rot. Nutzen Sie unsere Seiten zu Ihrer Information und zur Diskussion.

Unser Bundestagsabgeordneter

für uns im Bundestag

Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 bis 13 mit Spaß am Tüfteln aufgepasst: Der Schülerwettbewerb "INVENT a CHIP" startet in die 19. Runde! Die Technologieorganisation VDE und das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) suchen junge Talente, die Spaß an Mathematik, Technik und Naturwissenschaften haben und als Chipdesigner in die Welt der Mikrochips eintauchen möchten. Das ist eine tolle Möglichkeit für Schülerinnen und Schüler abstrakte Lehrinhalte auch mal ganz praktisch

17.02.2020 11:26
Berliner Zeilen 04/2020.
Liebe Genossinnen und Genossen, liebe Freundinnen und Freunde, ich habe Frau Kramp-Karrenbauer nie für besonders geeignet gehalten. Dass sie selbst die Notbremse zieht, halte ich für respektabel. Zum Beispiel im Vergleich zu Verhaltensweisen und Verlautbarungen der Herren Lindner oder Kubicki, die ich nicht für respektabel halte. Allerdings haben wir als SPD selbst unsere Hausaufgaben zu machen und müssen zeigen, dass wir aus den Personalquerelen der Vergangenheit gelernt haben. Bedenklich finde

Der Traum von den eigenen vier Wände, barrierefrei, einbruchsicher und energieeffizient. Zu vielen dieser Wünsche und Ziele gibt es nicht nur rechtliche Vorgaben, sondern auch finanzielle Unterstützung durch die Politik. Auch im letzten Jahr haben die Bürgerinnen und Bürger aus dem Rhein-Neckar-Kreis zahlreiche Fördermöglichkeiten der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) in Anspruch genommen. So wurden im vergangenen Jahr 5.679 Wohneinheiten mit insgesamt 193,7 Millionen Euro im Kreis unterstützt. Ein Großteil der

Unser Landtagsabgeordneter