Dr. Andrea Schröder-Ritzrau (SPD): „Schmid steht für sozialen Zusammenhalt“

Veröffentlicht am 22.01.2016 in Standpunkte

SPD-Landtagskandidatin Dr. Andrea Schröder-Ritzrau hat den gestrigen Auftritt des SPD-Spitzenkandidaten Nils Schmid abends im SWR-Fernsehen als „klar in der Sache und stark in der Argumentation“ bezeichnet. „Nils Schmid hat gezeigt: Wir präsentieren keine Scheinlösungen, sondern wir sind die Partei des sozialen Zusammenhalts in Baden-Württemberg“, so die Walldorfer Sozialdemokratin. „Wir stehen für Modernisierung und Miteinander. Und deshalb werden wir bis zum 13. März um jede Stimme kämpfen!“

Schmid habe in der SWR-Sendung „Zur Sache Baden-Württemberg“ deutlich gemacht, dass es nach fünf erfolgreichen Jahren fürs Land auch in Zukunft auf die SPD ankomme. „Bezahlbares Wohnen, Bildungsgerechtigkeit und gute Arbeit – dafür steht die SPD. Und dies nicht erst jetzt angesichts der Flüchtlingszahlen, sondern das schon seit fünf Jahren“, erklärte Andrea Schröder-Ritzrau. „Wir spielen Einheimische und neu zu uns Kommende nicht gegeneinander aus.“

Zur derzeitigen Diskussion um die AfD erklärte Schröder-Ritzrau, die SPD setze sich nicht mit „geistigen Brandstiftern“ an einen Tisch. „AfD-Vertreter in Baden-Württemberg sprechen von US-Präsident Obama als ‚Quotenneger‘, von einer ‚Reihe von Ermächtigungsgesetzen in Deutschland‘ und von dem Vorwurf an Bundeskanzlerin Merkel, sie wolle ‚Deutschland in ein multikulturelles Krisengebiet verwandeln‘. Das ist rassistisch und extremistisch. Und da ist für uns die rote Linie“, so Andrea Schröder-Ritzrau.

Und weiter: „Wir nehmen Ängste und Befürchtungen in der Bevölkerung ernst und sprechen mit den Menschen darüber. Aber wir machen uns nicht daran mitschuldig, jenen ein Podium zu geben, die hetzen und Ressentiments schüren. Wir zeigen Haltung!“ Wie wichtig es Andrea Schröder-Ritzrau ist Demokratie zu leben und Hasskriminalität zu bekämpfen, zeigte sie auch mit der Veranstaltung, zu der sie Bundesjustizminister Heiko Maas zum Thema „Rechte Hetze – was tun?“ am 20. Januar in Wiesloch, eingeladen hatte.

 

Homepage Dr. Andrea Schröder-Ritzrau - Landtagskandidatin Wahlkreis Wiesloch

Herzlich willkommen!

Demokratie lebt vom Mitmachen. Das bedeutet die vermehrte Einbeziehung der Bürger in Entscheidungsprozesse. Wir freuen uns über konstruktive Anregungen und einen lebendigen Gedankenaustausch.

Wir bieten Ihnen hier einen Überblick über die Arbeit der SPD St. Leon-Rot. Sie finden hier die Termine, die aktuellen Projekte und die Ansprechpartner in St. Leon-Rot. Nutzen Sie unsere Seiten zu Ihrer Information und zur Diskussion.

Unser Bundestagsabgeordneter

für uns im Bundestag

Bei selbstgebackener Pizza und vor dem Bildschirm habe ich mit jungen Leuten über Politik diskutiert. Aufgrund der aktuellen Lage fand das erfolgreiche Format "Pizza & Politik" online statt. In der Videokonferenz konnten Jugendliche aus dem Wahlkreis Rhein-Neckar ihre Fragen und Anliegen direkt mit mir besprechen. Diskutiert wurde eine bunte Mischung an Themen - alles was die jungen Leute in der aktuellen Corona-Situation bewegt und interessiert. Dazu zählen unter anderem die

08.07.2020 11:54
Berliner Zeilen 11/2020.
Liebe Genossinnen und Genossen, liebe Freundinnen und Freunde, vor der parlamentarischen Sommerpause haben wir noch einmal einen guten Schlussspurt hingelegt: Grundrente, Kohleausstieg und Lobbyregister sind nur drei Stichworte. Ich erinnere mich noch gut an die Schwerpunkte, die bei unseren Veranstaltungen zur GroKo genannt wurden. In der vergangenen Woche ist nun die Grundrente durch Bundestag und Bundesrat gegangen und kann damit in Kraft treten. 1,3 Millionen Menschen, vor allem Frauen, die lange

Die SPD-Bundestagsfraktion hat sich erfolgreich für eine deutliche Mittelerhöhung und die Sicherung des KfW-Förderprogramm "Investitionszuschuss Barrierereduzierung" eingesetzt: "Wir haben und in der Großen Koalition bei der Umsetzung des Konjunkturpakets darauf geeinigt, die Mittel um 50 Millionen Euro auf nunmehr 150 Millionen Euro zu erhöhen. Damit haben wir einen Förderstopp in diesem Jahr definitiv abgewendet", so der stellvertretende Vorsitzende und zuständige Hauptberichterstatter für das Bundesbauministerium im Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags, Martin

Unser Landtagsabgeordneter