Fußverkehrs-Check: Workshop zum Abschluss

Veröffentlicht am 18.11.2019 in Veranstaltungen

Am 14.11.2019 fand im Rathaus in St. Leon-Rot die Abschlussveranstaltung zum Fußverkehrs-Check statt. Vorausgegangen waren eine Eröffnungsveranstaltung und zwei Begehungen jeweils in St. Leon und in Rot. Der Fußverkehrs-Check ist eine landesweite Maßnahme des Ministeriums für Verkehr und dient der Fußverkehrsförderung. Damit war deutlich, dass es nicht um eine reine Bestandsaufnahme zu gehen hatte. Die Aktivitäten waren auf das definierte Ziel zu beziehen, im Mittelpunkt hatten die Fußgänger und Fußgängerinnen zu stehen.

An allen Veranstaltungen hatten Mitglieder der SPD St. Leon-Rot teilgenommen.

Ausführlich, anschaulich und sehr detailliert wurden die Beobachtungen bei den Begehungen dargestellt, problembezogen systematisiert und im Blick auf mögliche Maßnahmen befragt.

So ging es z. B. um Querungen, Aufenthaltsqualität und attraktive Räume und Wege, Gehwegparken und Schulwegeplanung.

Vor Augen geführt wurde, wie wichtig Details der Gestaltung sein können z. B. bei der Klärung von Sichtbeziehungen, ein zu dicht am Zebrastreifen parkendes Auto kann darüber entscheiden, ob sich ein Unfall ereignet. Wichtig ist dabei, welche verkehrsteilnehmenden Personen aus welchem Blickwinkel die Umgebung und das darin sich abspielende Geschehen wahrnehmen.

Besonders beeindruckend war, wie unterschiedlich Kinder ihren Schulweg wahrnehmen, je nachdem, ob sie zur Schule gehen oder im Auto hingefahren werden. Das war dokumentiert in den von Schulkindern angefertigten Zeichnungen über ihren Schulweg. Das zur Schule gehende Kind hatte seine Umgebung mit Bäumen, Häusern und Menschen sehr genau wahrgenommen und wiedergegeben, das im Auto befindliche Kind war gar nicht imstande gewesen, mehr als eine Art vorüberziehenden Streifen festzuhalten, zu dem die Umgebung verschwommen war.

Sicher wird es möglich sein, auch mit kleinen Veränderungen und Verbesserungen eine Wirkung zu erzielen. Deutlich wurde aber, dass der Dreh- und Angelpunkt der Autoverkehr ist, an dem sich die Frage einer Mobilitätswende auch in unserem Ort entscheiden wird und hier vor allem die im Bericht genannte Einflussnahme auf die Geschwindigkeit.

Der Fußverkehrs-Check ist auf Initiative der Grünen in St. Leon-Rot vom Gemeinderat beschlossen worden. Die SPD St. Leon-Rot befürwortet die umfassende Förderung des Fußverkehrs und sieht dabei als vorrangig an die Durchführung einer flächendeckenden innerörtlichen Geschwindigkeitsbeschränkung auf Tempo 30 mit allen zur Durchsetzung nötigen Maßnahmen.

 

Herzlich willkommen!

Demokratie lebt vom Mitmachen. Das bedeutet die vermehrte Einbeziehung der Bürger in Entscheidungsprozesse. Wir freuen uns über konstruktive Anregungen und einen lebendigen Gedankenaustausch.

Wir bieten Ihnen hier einen Überblick über die Arbeit der SPD St. Leon-Rot. Sie finden hier die Termine, die aktuellen Projekte und die Ansprechpartner in St. Leon-Rot. Nutzen Sie unsere Seiten zu Ihrer Information und zur Diskussion.

Unser Bundestagsabgeordneter

für uns im Bundestag

Bei selbstgebackener Pizza und vor dem Bildschirm habe ich mit jungen Leuten über Politik diskutiert. Aufgrund der aktuellen Lage fand das erfolgreiche Format "Pizza & Politik" online statt. In der Videokonferenz konnten Jugendliche aus dem Wahlkreis Rhein-Neckar ihre Fragen und Anliegen direkt mit mir besprechen. Diskutiert wurde eine bunte Mischung an Themen - alles was die jungen Leute in der aktuellen Corona-Situation bewegt und interessiert. Dazu zählen unter anderem die

08.07.2020 11:54
Berliner Zeilen 11/2020.
Liebe Genossinnen und Genossen, liebe Freundinnen und Freunde, vor der parlamentarischen Sommerpause haben wir noch einmal einen guten Schlussspurt hingelegt: Grundrente, Kohleausstieg und Lobbyregister sind nur drei Stichworte. Ich erinnere mich noch gut an die Schwerpunkte, die bei unseren Veranstaltungen zur GroKo genannt wurden. In der vergangenen Woche ist nun die Grundrente durch Bundestag und Bundesrat gegangen und kann damit in Kraft treten. 1,3 Millionen Menschen, vor allem Frauen, die lange

Die SPD-Bundestagsfraktion hat sich erfolgreich für eine deutliche Mittelerhöhung und die Sicherung des KfW-Förderprogramm "Investitionszuschuss Barrierereduzierung" eingesetzt: "Wir haben und in der Großen Koalition bei der Umsetzung des Konjunkturpakets darauf geeinigt, die Mittel um 50 Millionen Euro auf nunmehr 150 Millionen Euro zu erhöhen. Damit haben wir einen Förderstopp in diesem Jahr definitiv abgewendet", so der stellvertretende Vorsitzende und zuständige Hauptberichterstatter für das Bundesbauministerium im Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags, Martin

Unser Landtagsabgeordneter