SPD Rhein-Neckar lud Neumitglieder auf den Hockenheimring ein

Veröffentlicht am 13.04.2015 in Aus dem Parteileben

Bei wunderbar klarer Sicht hatten unter anderem die Neumitglieder Kerstin Kuczewski und Alexandra Spengler aus Laudenbach, Detlev Wartig aus Schwetzingen, Jessie Raad aus St. Ilgen, Kim Schneider aus Leimen sowie Vilayphone Bouttalath und ihr Mann einen überragenden Blick vom Überhang der Südtribüne auf das gesamte Motodrom des Hockenheim Rings.

Der Kreisvorstand der SPD Rhein-Neckar hatte alle Neumitglieder zur Führung durch den Hockenheim Ring eingeladen. Zwölf Neugenossen hatten sich angemeldet. „Da musste ich einfach sofort zusagen“, freute sich einer der Gäste, der nicht nur Motorsport-begeistert ist, sondern nun auch der SPD angehört.

„Eine Führung, wie man sie nicht alle Tage bekommt, um mit euch ins Gespräch zu kommen“, so die Begrüßung durch den amtierenden Oberbürgermeister von Hockenheim, Dieter Gummer, der einen kurzen Überblick über die Stadt Hockenheim gab. Thomas Funk MdL und Kreisvorsitzender der SPD Rhein-Neckar sowie Rosa Grünstein MdL stellten dann die versammelte SPD-Prominenz des Rhein-Neckar Kreises vor, die sich die Zeit genommen hatte, den Neumitgliedern Rede und Antwort zu stehen. Unter ihnen Daniel Born, Landtagskandidat im Wahlkreis Schwetzingen, Andrea Schröder-Ritzrau, Landtagskandidatin im Wahlkreis Wiesloch, Kreis- und Gemeinderätin Christiane Hütt-Berger, sowie Roland Portner, Daniel Hamers und Simon Abraham vom Kreisvorstand.

Jutta Janisch hatte die Organisation übernommen und für das leibliche Wohl in Form von Häppchen und Getränken gesorgt. Das war eine willkommene Stärkung bevor Ivonne Stäcker vom Hockenheimring die Gäste auf eine Tour über den Ring mitnahm. 65000 Sitzplätze könne man den Motorsportbegeisterten Gästen anbieten und Verträge seien derzeit bis 2018 gesichert, so Stäcker, die einen kompetenten Abriss zur Geschichte dieser berühmten Rennstrecke geben konnte.

Während des Treffens gab es Antwort auf ganz vielfältige Fragen. Das Spektrum der Fragen reichte von „Warum duzen sich eigentlich die Genossen?“ bis hin zu „Wie ist die Beschleunigung von Dragstern?“ Der Aufenthalt im Kamera- und Kommandostand, der Einsatzzentrale lieferte zum Schluss noch einen sehr spannenden Einblick in die Kontroll- und Sicherheitstechnik.

 

Homepage SPD Rhein-Neckar

Herzlich willkommen!

Demokratie lebt vom Mitmachen. Das bedeutet die vermehrte Einbeziehung der Bürger in Entscheidungsprozesse. Wir freuen uns über konstruktive Anregungen und einen lebendigen Gedankenaustausch.

Wir bieten Ihnen hier einen Überblick über die Arbeit der SPD St. Leon-Rot. Sie finden hier die Termine, die aktuellen Projekte und die Ansprechpartner in St. Leon-Rot. Nutzen Sie unsere Seiten zu Ihrer Information und zur Diskussion.

Unser Bundestagsabgeordneter

für uns im Bundestag

Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 bis 13 mit Spaß am Tüfteln aufgepasst: Der Schülerwettbewerb "INVENT a CHIP" startet in die 19. Runde! Die Technologieorganisation VDE und das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) suchen junge Talente, die Spaß an Mathematik, Technik und Naturwissenschaften haben und als Chipdesigner in die Welt der Mikrochips eintauchen möchten. Das ist eine tolle Möglichkeit für Schülerinnen und Schüler abstrakte Lehrinhalte auch mal ganz praktisch

17.02.2020 11:26
Berliner Zeilen 04/2020.
Liebe Genossinnen und Genossen, liebe Freundinnen und Freunde, ich habe Frau Kramp-Karrenbauer nie für besonders geeignet gehalten. Dass sie selbst die Notbremse zieht, halte ich für respektabel. Zum Beispiel im Vergleich zu Verhaltensweisen und Verlautbarungen der Herren Lindner oder Kubicki, die ich nicht für respektabel halte. Allerdings haben wir als SPD selbst unsere Hausaufgaben zu machen und müssen zeigen, dass wir aus den Personalquerelen der Vergangenheit gelernt haben. Bedenklich finde

Der Traum von den eigenen vier Wände, barrierefrei, einbruchsicher und energieeffizient. Zu vielen dieser Wünsche und Ziele gibt es nicht nur rechtliche Vorgaben, sondern auch finanzielle Unterstützung durch die Politik. Auch im letzten Jahr haben die Bürgerinnen und Bürger aus dem Rhein-Neckar-Kreis zahlreiche Fördermöglichkeiten der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) in Anspruch genommen. So wurden im vergangenen Jahr 5.679 Wohneinheiten mit insgesamt 193,7 Millionen Euro im Kreis unterstützt. Ein Großteil der

Unser Landtagsabgeordneter