Walldorf - in weiten Bereichen ungenügender Handy-Empfang

Veröffentlicht am 20.03.2017 in Fraktion

SPD Fraktion: Dr. Andrea Schröder-Ritzrau, Petra Wahl, Manfred Zuber, Klaus Winnes, Elisabeth Krämer, Lorenz Kachler

Immer wieder werden wir von Bewohnern besonders aus dem Walldorfer Norden auf den sehr schlechten Handy-Empfang hingewiesen. Dies hatte uns bereits öfter zu Anfragen bei der Verwaltung mit der Bitte um Abhilfe veranlasst. Vor kurzem hatten sich nun Vorstand und Fraktion der SPD mit ihren Handys auf den Weg gemacht um die Mobilfunkverbindung in Walldorf zu testen. „Das ist einfach“, so Lorenz Kachler, jedes Handy zeigt die Stärke der Verbindung entweder durch Balken oder Symbole. Wenn statt der 5 möglichen Balken/Symbole nur einer oder zwei zu sehen sind (wie in unserem Foto gezeigt), wird die Leistung des eigenen Handys beim Verbindungsaufbau deutlich erhöht, um die Verbindung herzustellen. „Genau das ist aber das Problem“, stellt Andrea Schröder-Ritzrau klar, „jeder der in solchen Gebieten mit dem Handy telefoniert, setzt sich durch sein eigenes Handy, dass dann mit maximaler Leistung den Verbindungsaufbau versucht, direkt am Kopf einer vielfach erhöhten Energieflussdichte aus, die dann durchaus im Grenzwertbereich der empfohlenen Belastung liegen kann."

Die Empfehlung lautet: in solchen Gebieten mit dem Handy nur telefonieren, wenn unbedingt nötig (u.a. www.lfu.bayern.de), denn der beste Empfang ist die beste Vorsorge. Auch durch bewusste Auswahl beim Kauf des Handys mit möglichst geringen SAR Werten (Liste führt z. B. das Bundesamt für Strahlenschutz www.bfs.de) kann man seine persönliche Strahlenexposition möglichst geringhalten. Vorstand und Fraktion waren sich einig, dass sowohl die Kinder vor dem Schulzentrum und vor der Waldschule als auch die Bewohner dort trotzdem mit dem Handy telefonieren und sich der Situation vielleicht noch nicht einmal bewusst sind. Die Forderung ist klar: hier muss eine adäquate Versorgung geschaffen werden und die Verwaltung ist in der Pflicht Konzepte vor zu legen, waren sich die SPD Stadträte und der Vorstand einig. Lorenz Kachler ergänzte, dass mittlerweile auch viele Senioren über Handy telefonieren würden. Wenn, was durchaus auch vorkomme, gar keine Verbindung aufgebaut werden könne, stellt dies auch ein Risiko dar, da Notrufe nicht gewährleistet sind, so Kachler weiter. Lieber Walldorferinnen und Walldorfer, sie haben zu dem Thema eine Meinung? Bitte nehmen Sie Kontakt zu uns auf: info@spd-Walldorf.de oder zum Fraktionsvorsitzenden Manfred Zuber: manfred.zuber@gemeinderat.walldorf.de Leseempfehlungen: u.a. Elektromagnetische Felder durch Mobilfunk – Unterrichtsthema Handy; LfU Bayern

 

Homepage SPD Walldorf

Herzlich willkommen!

Demokratie lebt vom Mitmachen. Das bedeutet die vermehrte Einbeziehung der Bürger in Entscheidungsprozesse. Wir freuen uns über konstruktive Anregungen und einen lebendigen Gedankenaustausch.

Wir bieten Ihnen hier einen Überblick über die Arbeit der SPD St. Leon-Rot. Sie finden hier die Termine, die aktuellen Projekte und die Ansprechpartner in St. Leon-Rot. Nutzen Sie unsere Seiten zu Ihrer Information und zur Diskussion.

Unser Bundestagsabgeordneter

für uns im Bundestag

Bei "Pizza & Politik" treffe ich mich regelmäßig mit jungen Menschen aus der Umgebung und wir diskutieren über alles, was Euch gerade interessiert. Außerdem lade ich Euch zu Pizza und kalten Getränken ein. Das nächste "Pizza & Politik" findet am Mittwoch, den 3. Juli 2019, um 18:30 Uhr, in meinem Wahlkreisbüro in Wiesloch (Marktstr. 11) statt . Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Um Anmeldung unter 06222-9399506 oder wahlkreis@lars-castellucci.de wird gebeten.

11.06.2019 08:55
Berliner Zeilen.
Liebe Genossinnen und Genossen, liebe Freundinnen und Freunde, auf solche Stunden und Tage in der SPD könnten wir alle auch gut verzichten. Andererseits: Wie immer muss es jetzt auch wieder weitergehen. In der Bundestagsfraktion haben wir mit Rolf Mützenich einen wunderbaren Kollegen für den Übergang bestimmt, den ich mir eigentlich auch für mehr als den Übergang vorstellen könnte. Und die Arbeit geht auch weiter… Wir haben am Freitag ein großes

Noch einmal jung sein und die Welt bereisen, das wünscht sich jeder. Für Schülerinnen, Schüler und junge Berufstätige aus den USA könnte dieser Wunsch in Erfüllung gehen, voraussetzt es findet sich eine Gastfamilie in Deutschland für das Schuljahr 2019/2020. Ein internationaler Austausch, wie ihn dieses Programm anbietet, ist gerade für junge Leute unendlich wichtig. Ich hoffe sehr, dass sich auch im Wahlkreis Rhein-Neckar noch Gastfamilien finden. Im Auftrag des Deutschen

Unser Landtagsabgeordneter