SPD Kreistagsfraktion regt Klimaschutzkonzept Rhein-Neckar 2020 an

Veröffentlicht am 01.06.2010 in Kreistagsfraktion

„Wir alle sollten uns noch mehr bewusst machen, wie wichtig auch ‚kleine‘ Schritte vor Ort sind, um der globalen Klimakatastrophe etwas entgegenzusetzen“, begründete Fraktionsvorsitzender Dr. Ralf Göck den Antrag der Rhein-Neckar-Sozialdemokraten im Kreistag für ein „Klimaschutzkonzept 2020 im Rhein-Neckar-Kreis“, den er dieser Tage dem neuen Landrat geschickt hat.

Nötig seien nämlich nicht nur lobenswerte Einzelaktionen, wie etwa die innovativen Energieberichte über die Situation in den Liegenschaften des Landkreises Rhein-Neckar, sondern aufeinander abgestimmte Maßnahmen des Kreises, seiner Gemeinden und der Metropolregion, „die auf überprüfbare Planziele zurückgehen.“ Konkret gehe es um Energieeinsparung, um Energieeffizienz, um die Förderung der Nutzung regenerativer Energien und um die Verringerung klimaschädlicher Emissionen.

In dem „Klimaschutzkonzept Rhein-Neckar 2020“ sollten aufeinander abgestimmte Maßnahmen des Landkreises und seiner Gesellschaften zusammengestellt werden. Zu berücksichtigen seien hier etwa auch neuere Entwicklungen im Bereich der Abfallwirtschaft, z. B. Überlegungen für eine Energietonne.

Darüber hinaus soll der Kreis Planungen und Maßnahmen der Kreisgemeinden zusammentragen und mit den eigenen Programmen koordinieren. Er soll seine Planungen mit denen der Metropolregion Rhein-Neckar abstimmen.

„Der Zeithorizont ist mit dem Jahr 2020 bewusst nicht zu langfristig gewählt“, so Göck, damit nichts auf die lange Bank geschoben werde: Die für solche Konzepte möglichen Fördermittel von Bund und Europäischer Union sollten hierfür nutzbar gemacht werden, regt die SPD-Kreistagsfraktion weiter an: „Wir wissen, dass sich der Landkreis bereits auf den Weg zu mehr Klimaschutz gemacht hat, und wir wissen aus Vorgesprächen, dass auch Landrat Stefan Dallinger diesem Thema hohe Priorität beimisst. Insoweit freuen wir uns, wenn wir gemeinsam mit den an dem Thema interessierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Landkreises, dem Landrat sowie den anderen Fraktionen baldmöglichst ein solches ‚Klimaschutzkonzept Rhein-Neckar 2020‘ präsentieren können.“

 

Homepage SPD Rhein-Neckar

Herzlich willkommen!

Demokratie lebt vom Mitmachen. Das bedeutet die vermehrte Einbeziehung der Bürger in Entscheidungsprozesse. Wir freuen uns über konstruktive Anregungen und einen lebendigen Gedankenaustausch.

Wir bieten Ihnen hier einen Überblick über die Arbeit der SPD St. Leon-Rot. Sie finden hier die Termine, die aktuellen Projekte und die Ansprechpartner in St. Leon-Rot. Nutzen Sie unsere Seiten zu Ihrer Information und zur Diskussion.

Unser Bundestagsabgeordneter

für uns im Bundestag

Die Mitglieder der SPD im Bundestagswahlkreis 277 Rhein-Neckar sind herzlich eingeladen zur Nominierung der Bundestagskandidatin / des Bundestagskandidaten für die Wahl 2021. Diese findet am Mittwoch, den 21. Oktober 2020, um 19:00 Uhr in der Dr.-Sieber-Halle in Sinsheim in Form einer Mitgliederversammlung statt. Ich bewerbe mich erneut um die Kandidatur. Als Gastredner wird der ehemalige SPD-Parteivorsitzende und frühere Präsident des Europäischen Parlaments, Martin Schulz MdB, in Sinsheim die Mitglieder auf

13.10.2020 13:02
Berliner Zeilen 13/20.
Liebe Genossinnen und Genossen, liebe Freundinnen und Freunde, wir reden viel im Parlament, aber eigentlich sind wir der Gesetzgeber. Gesetze schreiben sich nicht, während wir im Plenum sitzen, das ist also einer der Gründe, warum nicht immer alle da sind. Aber das zu begründen, habe ich fast schon aufgegeben. In dieser Woche konnten wir das Gesetzgebungsverfahren zum Freizügigkeitsgesetz/EU abschließen, für das ich in der SPD-Fraktion als Berichterstatter zuständig war. Da

Gemeinsam mit dem stellvertretenden SPD-Fraktionsvorsitzenden für die Bereiche Umwelt und Energie, Matthias Miersch, Line Niedeggen von Fridays for Future Heidelberg, Stephan Grüger, Energiepolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Hessen, Andrea Molkenthin-Kessler vom Dialogforum Erneuerbare Energien und Naturschutz sowie Harald Thorwarth, Professor an der Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg habe ich darüber diskutiert, wie eine nachhaltige Energieversorgung in Deutschland zukünftig aussehen kann. Während der gut besuchten Veranstaltung im evangelischen Gemeindehaus in Eberbach wurden Themen

Unser Landtagsabgeordneter