Weihnachtsfeier des Ortsvereins

Veröffentlicht am 16.12.2019 in Veranstaltungen

SPD Jubilare mit Andrea und Daniel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am 3. Advent fand die sehr gut besuchte Weihnachtsfeier der SPD St. Leon-Rot im Gasthaus Zur Sonne in Rot statt.

Zahlreiche Ehrungen waren vorzunehmen, und als Gäste waren Kreisrätin Dr. Andrea Schröder-Ritzrau und Landtagsabgeordneter Daniel Born gekommen, Lars Castellucci (MdB) war an diesem Sonntagnachmittag anderer Termine wegen leider verhindert.

Ortsvereinsvorsitzender Klaus Grün hieß auch diesmal wieder mit einem Eröffnungstrunk die zahlreich erschienenen Anwesenden willkommen und eröffnete damit die Feier. Andrea Schröder-Ritzrau schloss sich mit einem Grußwort an, in dem sie für die Einladung dankte und versicherte, daß sie immer gerne nach St. Leon-Rot komme. Außerdem überbrachte sie herzliche Grüße von Lars Castellucci, der es bedauere, nicht dabei sein zu können.

Bei Kaffee und auch selbst gebackenem Kuchen ließen es sich alle wohlsein und führten angeregte Gespräche.

Ermutigende Worte und Lieder

Ganz im Sinne eines adventlichen Beisammenseins wurde aus der Samstagskolumne der Süddeutschen Zeitung von Heribert Prantl zitiert, die an eben diesem Adventswochenende der SPD gewidmet gewesen war. Deutliche Worte der Kritik waren darin, aber vor allem vorwärtsweisende und ermutigende Worte, die mit Verweis auf ihre über 150jährige Tradition und Mitgliederstärke die Unverzichtbarkeit von Sozialdemokratie in der Bundesrepublik verdeutlichte.

Gemeinsam wurden sodann die Lieder der Arbeiterbewegung Brüder, zur Sonne zur Freiheit und Wann wir schreiten Seit an Seit gesungen in Verbundenheit mit der gerade stattgehabten Bundesdelegiertenkonferenz, die ganz im Zeichen des Weges in eine neue Zeit gestanden hatte. Beschlossen wurde das gemeinsame Singen mit dem traditionellen Adventslied Macht hoch die Tür, die Tor macht weit.

Ehrungen

Einen Höhepunkt bildeten die zahlreichen Ehrungen, die nun folgten. Insgesamt 120 Jahre Parteizugehörigkeit ließen sich addieren. Frieder Rothenhöfer wurde für phänomenale 50 Jahre SPD-Mitgliedschaft geehrt, gefolgt von Gerd Schmidt, der auf 30 Jahre zurückblicken kann, Klaus Grün gehört der SPD nun 20 Jahre an und Evelyn Bellemann und Nina Knab sind seit jeweils 10 Jahren in der SPD. Die Geehrten sind zu sehr unterschiedlichen Zeiten in der Parteigeschichte in die SPD eingetreten und erzählten auch von ihren persönlichen Motiven, Zeitgeschichte und persönliches Erleben spiegelten sich darin und sollen eigens dargestellt werden.    

Ansprache von Daniel Born (MdL)

In seiner nun folgenden Ansprache berichtete Daniel Born von der Arbeit der SPD im baden-württembergischen Landtag. Zuallererst erklärte er, dass der kleine Aaron, der auf dem Schoß seiner Mutter Nina Knab an der Weihnachtsfeier teilnahm, eigentlich die wichtigste Person sei, da es bei allen entscheidenden politischen Vorhaben immer um die gesellschaftliche Zukunft gehe. Dazu zählen aktuell die Forderungen gebührenfreier Kitas, bezahlbaren Wohnraums und des Ausbaus des ÖPNV (Öffentlicher Personennahverkehr). Daniel Borns sachkundige, detaillierte Ausführungen mündeten in einen angeregten politischen Austausch, der vor allem Nachdenklichkeit erzeugte im Blick auf das bedrohliche Anwachsen von Antisemitismus, Rassismus und Gewalt im öffentlichen Raum.

Mit Verantwortungsbewusstsein im Blick auf die Gemeinschaft, Toleranz, Mut, Tatkraft und einer Grundhaltung der Mitmenschlichkeit können wir Destruktivität überwinden.

In diesem adventlichen Sinne wurde die Weihnachtsfeier 2019 beschlossen.         

 

 

 

Herzlich willkommen!

Demokratie lebt vom Mitmachen. Das bedeutet die vermehrte Einbeziehung der Bürger in Entscheidungsprozesse. Wir freuen uns über konstruktive Anregungen und einen lebendigen Gedankenaustausch.

Wir bieten Ihnen hier einen Überblick über die Arbeit der SPD St. Leon-Rot. Sie finden hier die Termine, die aktuellen Projekte und die Ansprechpartner in St. Leon-Rot. Nutzen Sie unsere Seiten zu Ihrer Information und zur Diskussion.

Unser Bundestagsabgeordneter

für uns im Bundestag

Das Coronavirus hat die Welt innerhalb weniger Tage und Wochen völlig verändert. Unsere dringlichste Aufgabe ist es, seine Ausbreitung so abzubremsen, dass die Opferzahlen so gering wie möglich bleiben. Dieser Aufgabe stellen wir uns in der ganzen EU mit allem, was wir haben. Manche sagen, die Globalisierung sei schuld. Es stimmt, dass sich auch ein Virus schneller verbreitet, wenn Menschen mobiler sind. Gleichzeitig waren wir zu keinem Zeitpunkt in der

27.03.2020 09:45
Berliner Zeilen 06/2020.
Liebe Genossinnen und Genossen, liebe Freundinnen und Freunde, vor vielleicht einem Jahr erzählte mir Karin Hirn aus Wiesloch, dass sie zufällig in einem Garten auf einen Grabstein gestoßen sei. Er lag dort umgedreht und war unversehrt. Es stellte sich heraus, dass es sich um ein frühes Opfer der "Spanischen Grippe” handelte, der vor gut 100 Jahren mehr Menschen als durch den Ersten Weltkrieg zum Opfer fielen. Zwischenzeitlich ist ein Denkmal

Deutschland steht vor einer Herausforderung, wie es sie seit Gründung der Bundesrepublik nicht gab. Dies ist die Zeit, in der Bund, Länder und Kommunen, demokratische Parteien und Sozialpartner zusammenstehen und gemeinsam anpacken müssen. Wir tun das Notwendige - schnell, unbürokratisch und pragmatisch. Vizekanzler und Bundesfinanzminister Olaf Scholz hat deutlich gemacht, dass der Bund alle ihm zur Verfügung stehenden Mittel einsetzen wird, um Beschäftigte, Selbstständige und Unternehmen zu schützen - mit

Unser Landtagsabgeordneter