28.09.2020 in Ortsverein

Stabwechsel bei der SPD St. Leon-Rot

 

Am 25. September fand im Gasthaus „zur Sonne“ die Jahreshauptversammlung des SPD Ortsvereins statt. Ursprünglich für den 15. Mai geplant, musste der Termin der Corona-Maßnahmen wegen auf den Herbst verschoben werden.

Der Ortsverein zählt derzeit 34 Mitglieder. Drei junge Mitglieder konnten erfreulicherweise gewonnen werden. Leider verlor der Ortsverein durch Wegzug ebenso viele. Drei alte und langjährige Sozialdemokraten verstarben seit der letzten Jahreshauptversammlung. Die Vereinskasse ist bei Evelyn Bellemann-Yowler in bewährten Händen. Im vergangenen Jahr entstanden vor allem durch die Kommunalwahlen beträchtliche Unkosten. Die Korrektheit der Kassenführung wurde durch die beiden Revisoren bestätigt.

Andrea Schröder-Ritzrau vom Nachbar-Ortsverein Walldorf übernahm die Leitung der Wahlen, wofür ihr herzlich gedankt wurde.

Klaus Grün kandidierte aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr für das Amt des 1. Vorsitzenden. Sein bisheriger Stellvertreter Wolfgang Werner erklärte sich bereit und wurde einstimmig zum neuen Vorsitzenden des SPD-Ortsvereins St. Leon-Rot gewählt. Als neuer Stellvertreter wurde Dominik Frankmann ebenso einstimmig gewählt, womit ein jüngeres Mitglied für den Vorstand gewonnen werden konnte.

Gerda Kunkel wurde als Schriftführerin und Evelyn Bellemann-Yowler als Kassiererin im Amt bestätigt, ebenso Martin Purucker als Beisitzer. Neu als Beisitzer wurden Nina Knab und Klaus Grün gewählt.

Zum Kreisparteitag werden Klaus Grün und Dominik Frankmann als Delegierte und Wolfgang Werner als Ersatzdelegierter entsandt, wie die Wahl bestätigte.

05.07.2020 in Ortsverein

Ortsbegehung mit Andrea

 
Andrea vor gelungenen Graffitis unserer Jugend

Mitglieder des Ortsvereins, Dominik Frankmann, Klaus Grün, Gerda Kunkel und Wolfgang Werner, trafen sich zu einer kleinen Ortsbegehung mit Andrea Schröder-Ritzrau, um ihr einen Einblick in unseren Ort zu verschaffen. An zentralen Lokalitäten informierten die anwesenden SPD-Mitglieder den Gast und kamen durch die „ortsfremde“ Sichtweise in einen lehrreichen Austausch. Der Gang begann am St. Leoner See und hatte dort natürlich die Bedeutung dieses Naturschutzgebietes zum Inhalt, die zerstörerische Wirkung der geplanten Ortsumgehung und welchen Beitrag sein Erhalt für den Umweltschutz hat. An der katholischen Kirche St. Leo der Große wurden architektonische Fragen besprochen, das neue Pfarrheim bewundert und über Veräußerung und künftige Nutzung des denkmalgeschützten alten Pfarrhauses mit seinem großen Pfarrgarten diskutiert. Die evangelische Christuskirche war das nächste Ziel mit Pfarrhaus, Kindergarten und Seniorenwohnheim, an dem Wolfgang Werner über die Entwicklung der evangelischen Kirchengemeinde Wissenswertes berichtete. Nun, in der „Mitte“ der beiden Ortsteile angelangt, waren das Rathaus und der Harres die Stichwortgeber für kommunalpolitische Details. Um den dortigen Verkehrskreisel entstand ein intensives Gespräch über die katastrophale Verkehrssituation in St. Leon-Rot, wobei  jeweils schon an den anderen Punkten die Straßensituation betrachtet worden war. Weiter nach Rot machte die kleine Gruppe Halt an der katholischen Kirche St. Mauritius, dann an der ehemaligen Kastanienschule und auf dem Rückweg nach St. Leon am Kindergarten in der Leostraße. Der Eindruck, den A. Schröder-Ritzrau, wie sie sagte, mitnehme, war, dass unsere Gemeinde einerseits sehr gut ausgestattet sei, aber, was Sozialität und Lebensqualität der gesamten Einwohnerschaft anlange, vor großem Handlungsbedarf stehe.       

09.03.2020 in Ortsverein

SPD St. Leon-Rot: Mitgliederversammlung

 

Die erste Mitgliederversammlung im neuen Jahr am 19. Februar im Gasthaus Löwen in St. Leon eröffnete Ortsvereinsvorsitzender Klaus Grün mit seiner Begrüßung und rief den ersten Punkt der Tagesordnung (TOP 1) auf: Bericht über den neuen „Ökologischen Arbeitskreis der SPD Rhein-Neckar“.

Der stellvertretende Vorsitzende Prof. Dr. Wolfgang Werner berichtete über den Besuch der Klima-Arena in Sinsheim, der der konstituierenden Sitzung des Arbeitskreises in Dielheim vorausgegangen war. Daran schloss sich der Bericht über die Gründung des Arbeitskreises durch Schriftführerin Gerda Kunkel an. Genaueres war bereits in den Gemeindenachrichten zu lesen und soll hier nicht wiederholt werden. Bemerkenswert für die SPD St. Leon-Rot ist, dass drei ihrer Mitglieder, Evelyn Bellemann, Gerda Kunkel und Wolfgang Werner, sich erklärtermaßen auch auf Kreisebene ökologisch engagieren werden und dies auch für die eigene Kommune fruchtbar machen wollen. Unter den Versammelten entstand eine lebhafte Diskussion über politische Grundfragen zur Ökologie. Konsens bestand darin, dass die ökologische Frage zugleich eine soziale Frage und diese seit jeher das Grundanliegen der SPD ist.

Kommunalpolitisches Schwerpunktthema „Verkehr“ (TOP 2) war das nächste Thema. Hier fasste Wolfgang Werner noch einmal zusammen, wo die wichtigsten „Brennpunkte“ auf den Ortsstraßen sich befinden. Vordringlich ist, dass endlich Ernst gemacht wird mit einer flächendeckenden innerörtlichen Geschwindigkeitsbegrenzung von Tempo 30. Bei kommunaler Zuständigkeit ist diese Maßnahme unmittelbar durchzuführen, während die Kreis- oder Landeszuständigkeit es erforderlich machen, daß von der Kommune St. Leon-Rot aus den übergeordneten Behörden gegenüber entsprechend gehandelt werden muss. Unerlässlich sind entsprechende Beschilderungen und Markierungen und vor allem ein engmaschiges Kontrollsystem, das mit der Auffassung, Rasen sei eine Art Kavaliersdelikt, Schluss macht.

Der Bericht aus dem Gemeinderat (TOP 3) oblag Wolfgang Werner als Fraktionssprecher. Er informierte schwerpunktmäßig über den Stand der Planungen zur Kramer Mühle, die Neufestsetzung der Grundsteuer, im Blick auf welche die Gemeinde St. Leon-Rot sich dem Gemeindeverbund aus 12 umliegenden Kommunen angeschlossen hat, und über die zweite volle Stelle für den Gemeindevollzugsdienst. Zur Grundstückswerteermittlung wurde angemerkt, dass Grundstücke in den einzelnen Kommunen, die sich zusammengeschlossen haben, nicht vergleichbar seien, und deshalb die Frage zu stellen sei, ob ein Zweckverband dann seine Funktion erfüllen könne. Dass eine zweite Gemeindevollzugsdienststelle eingerichtet wird, hatte die SPD am Ort schon vor vielen Jahren gefordert, wie entsprechende Sitzungsprotokolle ausweisen, so dass dies mit großer Zustimmung zur Kenntnis genommen wurde.

Unter Sonstiges (TOP 4) berichtete Wolfgang Werner von den Vorbereitungen des gemeinsamen Empfangs des Ortsvereins und der SPD Rhein-Neckar mit Kevin Kühnert am Donnerstag, den 12. März 2020 im Harres. Gerda Kunkel berichtete von der Jahreshauptversammlung der BINST und solchen Anliegen, die eine Schnittmenge mit den Anliegen der SPD St. Leon-Rot bilden. Es wurde der Sitzungsmodus besprochen und die nächste Sitzung für Ende April festgelegt. Damit konnte der Vorsitzende die Sitzung beenden und allen Anwesenden einen guten Heimweg wünschen.    

02.02.2020 in Ortsverein

Der Vorstand des Ortsvereins gratuliert Gerda Kunkel  zum 70. Geburtstag

 

Die Schriftführerin des Ortsvereins, Frau Pfrn. i.R. Gerda Kunkel, feierte am 21. Januar ihren 70. Geburtstag. Der Vorsitzende Klaus Grün, sein Stellvertreter Prof. Dr. Wolfgang Werner und die Verwalterin der OV-Kasse, Frau Evelyn Bellemann-Yowler kamen, um ihr herzlich zu gratulieren und um ein Geschenk des Ortsvereins zu überreichen. Ein zusätzliches Geschenk war die erfreuliche Mitteilung, das der JUSO-Vorsitzende und stellvertretende SPD-Vorsitzende Kevin Kühnert am 12. März nach St. Leon-Rot kommen wird. Gerda Kunkel hatte dies nämlich angeregt.

Herzlich willkommen!

Wir bieten Ihnen hier einen Überblick über die Arbeit der SPD St. Leon-Rot. Sie finden hier die Termine, die aktuellen Projekte und die Ansprechpartner in St. Leon-Rot. Nutzen Sie unsere Seiten zu Ihrer Information und zur Diskussion.

Unsere Landtagskandidatin

https://andrea.schroeder-ritzrau.de/

 

Unser Bundestagsabgeordneter

für uns im Bundestag

05.03.2021 11:06
Berliner Zeilen 3/21.
Liebe Genossinnen und Genossen, liebe Freundinnen und Freunde, diese Woche gab es gute Nachrichten für den Wahlkreis: Drei Millionen Euro aus dem Bundesförderprogramm "Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur" gehen für den Neubau des Hallenbades nach Eberbach. Dafür haben mein Kollege Martin Gerster aus dem Haushaltsausschuss und ich uns intensiv eingesetzt. Weitere Informationen gibt es hier: https://www.rnz.de/nachrichten/eberbach_artikel,-hoechstfoerderung-eberbach-erhaelt-die-drei-millionen-bundeszuschuss-fuers-bad-_arid,635944.html Gestern haben wir im Bundestag formal per Beschluss festgestellt, dass wir

SPD-Bundestagsabgeordneter lädt junge Leute ein Auch in der aktuellen Situation lässt es sich der SPD-Bundestagsabgeordnete Lars Castellucci nicht nehmen, mit jungen Leute über Politik zu diskutieren. Deshalb findet das nächste "Pizza & Politik" als Videokonferenz über Zoom statt. Junge Leute können von zuhause aus dabei sein und mitdiskutieren. Neben Lars Castellucci werden auch die SPD-Landtagskandidatin Andrea Schröder-Ritzrau und ihr Zweitkandidat Jaric Krumpholz anwesend sein und sich den Fragen der jungen

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Lars Castellucci und der Eberbacher Gemeinderat und Kandidat der SPD für die Landtagswahl, Jan-Peter Röderer, unterstützen den Antrag der Gemeinde Eberbach auf Finanzmittel des Bundes zum Bau eines neuen Hallenbades. "Das Hallenbad hier unten an der Au stammt noch aus den frühen 70er-Jahren. Es wurde über die Jahrzehnte mit viel Geld der Stadt und persönlichem Einsatz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Stand gehalten und gepflegt. Es entspricht aber

Unser Landtagsabgeordneter